Gonzalez Romero, María Virginia

… ist langjährige politische Aktivistin. Sie hat Sozialwissenschaft und Pädagogik in Venezuela studiert. Aus politischen Gründen ging sie ins «freiwillige» Exil nach Rumänien, wo sie an der Cluj-Napoca-Universität Betriebswirtschaft studierte. Sie ist Social-Justice-Trainerin mit Diversitätsansatz und leitet eigene Projekte (zurzeit: Abriendo puertas). Ihr Denken ist sehr geprägt von ihrer eigenen Biografie: Educación Popular (Politische Bildungsarbeit), Pädagogik der Unterdrückten, Kommunale Arbeit, Avia-Yala-Weltanschauung, dekolonialistische und Queer-Theorien sowie feministisches und antirassistisches Denken.

© Foto: Sabine M. Mairiedl, María Virginia Gonzalez Romero

Im Verlag Yılmaz-Günay erschienen:
2015–03–12: «Willkommenskultur: Migration und Ökonomie». María Virginia Gonzales Romero im Gespräch mit María do Mar Castro Varela. In: Zülfukar ÇetinSavaş Taş (Hg.): Gespräche über Rassismus. Perspektiven & Widerstände, Seiten 87–96.

(Letzte Aktualisierung: 2015–03–12)